Abschnitt A: Allgemeine Vorschriften

Nach unten

Abschnitt A: Allgemeine Vorschriften

Beitrag  Lord Charon am Mi 22 Mai 2013, 10:38

Artikel 1: Würde eines jeden Imperialen Bürgers

Die Würde eines jeden Imperialen Bürgers ist durch die Gesetze bezüglich des öffentlichen Umgangs miteinander gewährleistet. Beleidigungen, sexistische Äußerungen, sowie rassistische Inhalte werden im Imperialen Alltag nicht geduldet. Dies gilt auch für den Umgang miteinander in den Streitkräften. Zuwiderhandlungen werden durch die Imperiale Justiz geahndet.

Artikel 2: Verwaltungs- & Befehlsstruktur des Imperiums

Es gilt im Imperium eine Befehlskette. Das heißt: Nicht jeder Offizier der einen höheren Rang trägt, ist Untergebenen weisungsberechtigt. Jedoch sollten Untergebene Ranghöheren immer einen gewissen Respekt entgegenbringen und sich entsprechend ihres eigenen Ranges verhalten. Das Diskriminieren rangniedriger Soldaten ohne Grund ist strengstens untersagt.

Artikel 3: Ausnahmefälle und Befugnisse

Alle nicht im Gesetzbuch geregelten Vorfälle und Sachverhalte unterliegen der Bearbeitung des Oberkommandos oder des Hauptquartiers. Das heißt Fälle die nicht im Gesetzbuch verzeichnet sind werden per Beschluss oder Weisung des Oberkommandos oder des Hauptquartiers behandelt. Dabei nimmt der Oberkommandierende der Streitkräfte eine herausragende Stellung ein. Er kann wenn es zum Wohle des Imperiums erforderlich ist, bestehende Regelungen außer Kraft setzen und je nach Sachlage agieren. Gemachte Präzedenzfälle sind bei späteren Fällen zu beachten!

Artikel 4: Aufnahme in die Streitkräfte

Jeder Bürger der einen Imperialen Pass besitzt und das Mindestalter von 16 Jahren für den Dienst in den Streitkräften erreicht hat, hat das Recht diesen beizutreten. Dabei ist festzuhalten, dass jeder Rekrut sich der Ausbildung der Imperialen Ausbildungsakademie (IAKA) unterziehen muss. Nach erfolgreicher Beendigung der Ausbildung wird der zum Soldaten ausgebildete Bürger nach aktueller Postenlage eingesetzt.

Artikel 5: Todesstrafe und Exekutionen

Exekutionen von Angehörigen des Imperiums dürfen lediglich auf Weisung des Imperators selbst oder des Imperialen Oberkommandos erfolgen. Zusätzlich sind Exekutionen möglich, wenn ein richterlicher Beschluss des Imperialen Gerichtshofs vorliegt. Ein gefasstes Urteil kann durch das Oberkommando nach Prüfung des Falls aufgehoben werden, wenn das Urteil eine Tötung einschließt. Das Töten eines jeden höheren Lebewesens durch unautorisierte Personen ist aufs strengste verboten und wird streng bestraft. Selbstjustiz ist ebenfalls strengstens untersagt. (^^)

Artikel 6: Missionspunkte

Im RPG werden zwischendurch Missionen ausgearbeitet. Für die Teilnahme an einer dieser Missionen können Punkte erworben werden. Diese Punkte werden für etwaige Beförderungen eingesetzt. D.h.: Für den Rang "High Admiral" [HAdm] muss man keine 100.000.000 Punkte in HEGA haben (fast ein Ding der Unmöglichkeit ^^) Pro Mission werden max. 50 Punkte vergeben. Hierbei fallen besonders kreative, kooperative und stimmige Spielweise ins Gewicht. Zusätzlich erhält man auch einen Missionspin und unter Umständen einen Orden (obliegt dem Imperator)


Es geht doch nichts über eine kleine Dschungeljagd! Sich im Gebüsch verstecken, einen Plasmablitz durch den Schädel eines Gegners jagen... Da fühl ich mich lebendig!

[Prt][SFC|FCpt]




avatar
Lord Charon
Verbündeter
Verbündeter

Anzahl der Beiträge : 460
Anmeldedatum : 20.08.12
Alter : 29
Ort : Pretorianischer Palast der kaiserlichen Hoheit von Phobos

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten